„Nachdem ich einmal angefangen hatte, gab es kein Halten mehr".

01. Sep­tem­ber 2011   Jetzt auc h als Taschen­buch bei dtv!

Die Teila­cher

Nach der Beer­di­gung fin­den sich Ver­stän­dig, Fajn­brot und Szoros in ihrem Stamm­ca­fé ein. Man redet natür­lich über alte Zei­ten.… 1946, Frank­furt am Main. Aus­ge­rech­net nach Deutsch­land, ins Land der Täter, sind sie zurück­ge­kom­men. David Ber­mann, Emil Ver­stän­dig, Max Holz­mann und die ande­ren, sie sind zurück. Wie ist es ihnen ergan­gen? Fast alle waren aus den Lagern gekom­men, oft als ein­zig Über­le­ben­de in ihrer Fami­lie. Und doch ist jetzt Auf­bruch ange­sagt: Tag für Tag sind sie unter­wegs, um aller­lei Din­ge zu ver­kau­fen. Wie viel Kraft hat es gekos­tet, wie­der an Lie­be, Nest­bau und Zukunft zu glau­ben? 1972, gebannt lauscht der jun­ge Alfred Klee­feld den Geschich­ten der alten Män­ner und am Ende erfährt Alfred von einer wun­der­ba­ren Lie­bes­ge­schich­te in dunk­len Zei­ten und von einem Geheim­nis, das sein Leben für immer ver­än­dern wird.  

 

Lese­pro­be