„Nachdem ich einmal angefangen hatte, gab es kein Halten mehr".

Bei einem Ber­li­ner Tröd­ler ent­deckt der jun­ge Jour­na­list Eli­as Ehren­werth einen alten Leder­kof­fer mit den Initia­len L.W. Neu­gie­rig folgt er dem Schick­sal des Kof­fers und ent­deckt, dass die­ser Leon­hard Wein­he­ber gehör­te.

Wein­he­ber ist Schrift­stel­ler und sieht sich nach Berufs­ver­bot und Schi­ka­nen Anfang 1939 gezwun­gen, sein Vater­land zu ver­las­sen. Er ent­schei­det sich, nach Paläs­ti­na zu emi­grie­ren, wo sei­ne Gelieb­te bereits lebt. Wein­he­ber begibt sich schwe­ren Her­zens in Mar­seil­le auf ein Schiff, um nach Jaf­fa aus­zu­rei­sen. Doch ledig­lich sein Kof­fer wird in Paläs­ti­na ankom­men

weinhebers-koffer

ab 28. Janu­ar 2015 im Han­del